Handwerklich gefertigter Leipziger Tempeh

In unserer leipziger Manufaktur Umani Kulturgut fertigen wir, Niklas Hase und Marcel Ziegler, seit 2019 handwerklich Tempeh. Tempeh besteht meist aus Hülsenfrüchten, die durch einen Edelschimmel (Rhizopus oligosporus) zu einer schmackhaften, bekömmlichen und schnittfesten Masse umgewandelt werden. Unsere Varianten aus Lupinen oder Sojabohnen sind eine ideale Proteinquelle, die alle essentiellen Aminosäuren in der gleichen Qualität wie Fleisch oder Geflügel enthalten. Unsere Sojabohnen und Lupinen werden biologisch angebaut und möglichst regional bezogen. Wir streben eine umweltschonende und plastikfreie Produktions- und Verpackungweise an. 


Tempeh schmeckt herzhaft-nussig und lässt sich vielseitig zubereiten. Er wird meist angebraten, gebacken, gegrillt oder fritiert und passt z.B. zu Gemüse, Salat, in den Burger, zur Suppe oder auf die Pizza. 

Anstatt unseren Tempeh zu pasteurisieren, verkaufen wir ihn gekühlt oder tiefgekühlt, um seinen feinen Geschmack zu erhalten.

Umami

Umami ist japanisch und bedeutet "Schmackhaftigkeit". Umami ist neben salzig, sauer, süß und bitter die fünfte Geschmacksrichtung und wird häufig mit "würzig", "fleischig" oder "wohlschmeckend" beschrieben. Der Umami-Geschmack wird vor allem durch die Aminosäure Glutamat verursacht, die in Tempeh während der Fermentation entsteht. Tempeh enthält mehr Glutamat als getrocknete Tomaten oder Sojasauce (Glutamat Massenanteil in %: Parmesan 1-2.7, Tempeh 0.99, japanische Sojasauce 0.78, getrocknete Tomate 0.65, getrockneter Schinken 0.34, Quelle: wikipedia.de).